Verein - Back Bone 20

Direkt zum Seiteninhalt

  Verein  

 

Geschichte des Vereins

Seit Ende der 60er-Jahre hat sich in Deutschland der Begriff und das sich ständig weiterentwickelnde Konzept der Mobilen Jugendarbeit parallel zu Begriffen wie Straßensozialarbeit, Stadtteilarbeit und Gemeinwesenarbeit etabliert. Dieses Konzept war auch die Basis und Ausgangspunkt der Mobilen Jugendarbeit in Wien. Die Philosophie der Mobilen Jugendarbeit ist nicht die Vertreibung der Jugendlichen von der Straße, sondern eine Veränderung der Rahmenbedingungen zugunsten der Jugendlichen.
Als erste Einrichtung der Mobilen Jugendarbeit in Österreich wurde im September 1992 Back on Stage im 10. Wiener Gemeindebezirk unter der Trägerschaft des Vereins Wiener Jugendzentren der Stadt Wien gegründet. Mittlerweile hat sich dieser Arbeitsansatz etabliert, was sich nicht zuletzt an der Expansion Ende der 1990er Jahre dieses Angebotes in Wien widerspiegelt.

Dieses in der Praxis sehr erfolgreiche Konzept fand in der Brigittenau ebenso Anklang. Die Einrichtung Mobile Jugendarbeit 20 - wurde 1996 vom Verein “Alte Fleischerei” initiiert und ist sowohl für Jugendliche als auch für Anrainer*innen und die Bezirkspolitik Ansprechpartnerin bei unterschiedlichsten Fragen und ein Bestandteil des sozialen Netzes im Bezirk. Der Vorstand setzte sich bereits damals aus der Brigittenau sehr verbundenen Menschen, beruflich oder auch persönlich, zusammen.

Bei der Generalversammlung 2017 wurde der Vereinsname auf Verein Back Bone zur Förderung von Kommunikation und Nachbarschaft in der Brigittenau geändert. Dieser ist nun Träger der Einrichtungen Mobile Jugendarbeit 20 (MJA 20) und Fair-Play-Team 20 (FPT 20). Die beiden Teams arbeiten ergänzend mit den unterschiedlichen Dialoggruppen im Bezirk: während die Arbeit des Fair Play-Teams auf Menschen im öffentlichen Raum die älter als 25 Jahre sind, fokussiert ist, ist das Team der Mobilen Jugendarbeit für junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren vor Ort tätig. Beide Einrichtungen arbeiten vorrangig aufsuchend im öffentlichen Raum und unter der Prämisse der Anonymität. Aus diesem Grund ist eine exakte Abgrenzung der jeweiligen Dialoggruppe nicht immer möglich und zielführend. Dies erfordert eine kontinuierliche wechselseitige Abstimmung und Kooperation innerhalb des Vereins im Sinne der Menschen in der Brigittenau.

 

Vorstand

BSI i.R. Richard Felsleitner – Vorstandsvorsitzender
Maga (FH) Katharina Luger, MBA – Vorsitzender-Stellvertreterin
Johanna Benech – Kassierin
DSAin Michaela Sint – Kassiererin Stellvertreterin
Maga (FH) Ilkim Erdost, MSc – Schriftführerin
Ing. Karl Dwulit – Schriftführer-Stellvertreter
Patrick Wolf, MA – Schulqualitätsmanager
GR Erich Valentin – Kooptiertes Mitglied
Karl Ceplak – Kooptiertes Mitglied
Rechnungsprüfer*innen
Maga (FH) Petra Saßmann
BR Kurt Pollak
DDr.Harald Pöcher
Alexander Bartl

Schiedsgericht
Bezirksvorsteher, Hannes Derfler
BV Stellvertreterin, Christine Dubravac-Widholm
BV Stellvertreter, Michael Howanietz

 

Kooperationspartner*innen

Regional
  • Jugendtreff BasE 20
  • Kinderfreunde Brigittenau
  • Bezirksvorstehung Brigittenau
  • wohnpartner
  • gb* -Gebietsbetreuung/Stadterneuerung 2/20
  • MAG 11 Regionalstelle 20
  • Haupt- und Mittelschulen im Bezirk
  • Gymnasium am Augarten
  • m.o.v.e on-Jugendcoaches
  • VHS Brigittenau
  • MA 17 Regionalstelle Nord
  • Jubiz 20
  • Polizei 2/20
  • Verein Nachbarinnen
  • Pensionistenklubs
  • Schulsozialarbeit
Überregional
  • Help U
  • Koordinationsstelle Jugend/Bildung/Beschäftigung
  • BAZ-BFI
  • Jugendgerichtshilfe
  • Schuldnerberatung
  • FEM/ MEN
  • Verein Wiener Jugendzentren
  • bOJA
  • Beratungsstelle Extremismus
  • Wiener Netzwerk OJA
Gremienarbeit
  • Jugendplattform Brigittenau
  • Regionalforum Brigittenau
  • Jugendplattform Wien
  • Übergangsmanagement
  • Vernetzung aufsuchende Arbeit mit Substanzabhängigen
  • Basic Network
  • Vernetzung MAG 11 und Jugendarbeit
  • KiJu-Netz
  • Mobile Frauen-AK VWJZ
Zurück zum Seiteninhalt